von

Kolbenfresser

24. Mai 2008 in Trabi

Vielleicht liegt es ja am Alter. Jetzt wo ich 30 bin wollte mein Päppchen auch nicht mehr so wie es soll. Einen Tag nach meinem Geburtstag meint Schorschi (so heißt meine Kuh) jedenfalls nach nun fast 10 Jahren mal einen Kolbenfresser fabrizieren zu müssen. Ich bin so schön beim Gasgeben … 80 … 90 … 100, da vernehmen meine Ohren ein ganz unschönes Krachen und der Motor ist plötzlich aus. Totenstille, Atem- und Herzstillstand. Nur das Rollgeräusch der 165’er auf dem Asphalt. Ich bin dann erstmal in die Auffahrt vom einem Feldweg gerollt. Zum Glück ging er nochmal an. Allerdings hat er sich schlimmer angehört als mein unaufgeräumter Werkzeugkasten im Kofferraum. Im Schleichgang ging es dann die ca. 3km zurück nach Hause. Dort habe ich dann festgestellt, daß der oberste Kolbenring von der 1 schon länger weg ist und der zweite sich gerade auf den Weg machte, und der Kolben sich deshalb natürlich in der Laufbuchse verbeissen wollte.

Von 22:00 bis 01:30 habe ich dann Zylinder 1 und Kolben 1 demontiert, Zylinder und Kolben vom Reservemotor ab und gereinigt, und dann auf den eingebauten Motor montiert. Jetzt läuft er wieder.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.